Geschichte

1956

Architekt Horst Schwarz (*1922, †2002) gründet in der Zeit des Wiederaufbaus das Architekturbüro in Nürnberg.


1956-1965

Planung und Bauüberwachung verschiedener Wohnhäuser. Wettbewerbserfolge im Großraum Nürnberg. Erste kleinere Gewerbebauten.
Horst Schwarz wird Lehrbeauftragter für Baukonstruktion am Ohm Polytechnikum in Nürnberg.
In der Zeit der Hochkonjunktur erster Auftrag eines größeren Bürogebäudes. Die Bürostruktur wird auf fünf Mitarbeiter erweitert. Bau von ausgedehnten Produktions- und Lagerhallen.


1966-1975

Individuelle Einfamilienhäuser.
Mehrere Auftraggeber aus dem produzierenden Gewerbe. Es entstehen neue Industriebetriebe an unterschiedlichen Standorten.
Der Gewerbebau wird zur Kernkompetenz des Architekturbüros.


1976-1985

Einstieg der zweiten Generation:
Klaus-Dieter Schwarz, Dipl.-Ing. Architekt (1979)
Hans-Günther Schwarz, Dipl.-Ing. Architekt (1981)
Intensive Weiterführung des Gewerbebaus, Umbauten bei laufendem Betrieb.
Gemeindehäuser, Jugendheime, Kindergärten.
Verwaltungsbauten für die öffentliche Hand.


1986-1995

Zusätzlich zum laufenden Gewerbebau:
Wohnungsbau (Mehrfamilienhäuser, Eigentumswohnanlagen)
Verschiedene Kirchenrenovierungen, Sanierung denkmalgeschützter Gebäude, verformungsgerechte Bauaufnahmen.
Erfolge bei beschränkten Wettbewerben.


1996-2005

Vermehrt unterschiedliche Aufträge der öffentlichen Hand.
Rahmen- und Regionalplanungsverträge im Raum Nordbayern.
Weiterhin intensiver Gewerbebau, vereinzelt Wohnungsbau.


2006-2015

Einstieg der dritten Generation:
Jörg-Helmuth Schwarz, Architekt B.A. (TUM) (2014)
Bernd-Simon Schwarz, M.A. (TUM) Architektur (2015)
Neu- und Umbauten im hochtechnisierten Gewerbebau.
Mehrgeschossige Verwaltungsbauten unter Berücksichtigung energetisch sensibler Anforderungen.
Sanierungsmaßnahmen in öffentlichen Gebäuden bei laufendem Betrieb.
Baufachliche Beratungen, Analysen und Gutachten.
Wohnungsbau.